Mit Essen spielt man nicht Drucken
Aktivitätenprotokoll von Siw Mammitzsch

Die geplanten Modernisierungsmaßnahmen der Deutschen Annington im Eltingviertel
15-06-2015
...führen zu erheblichen Mieterhöhungen. Für Menschen die sich im Leistungsbezug von ALG II befinden würde das bedeuten, dass diese die Miete nach den Modernisierungsmaßnahmen nicht mehr durch das JobCenter Essen bezahlt bekämen, diese würden dann zum Umzug aufgefordert werden.
weiterlesen

Der Druck muss raus!
Mehr Pflegekräfte in die Krankenhäuser
Fragen an die Oberbürgermeister-Kandidatin der DKP, Siw Mammitzsch.
.. Und ihre Antworten
weiterlesen

Keine Joint Air Power Competence Centre (JAPCC) Konferenz in Essen

04-08-2015 Offener Brief an OB Paß:
Vom 23. - 25.11.2015 will die Nato-Einrichtung Joint Air Power Competence Centre (JAPCC) in Essen eine Konferenz mit dem Thema „Luftwaffe und strategische Kommunikation“ abhalten. Die Jahreskonferenzen des Joint Air Power Competence Centre stellen eines der Foren für die Entwicklung strategischer Kriegsführung dar.
Die Jahreskonferenz dieser Organisation im November 2014 kam laut dem Manuskript ‚Future
Vector‘ zu dem Schluss, man müsse sich wieder auf einen ‚großen Krieg‘ ("major war") einstellen.
In diesem Zusammenhang empfiehlt man einen Mix "nuklearer und konventioneller Potenziale"
(!) Mit anderen Worten, diese Organisation betreibt die offensive Vorbereitung eines 3. Weltkrieges.
Nicht nur wegen der 196 Atomreaktorblöcke in Europa wäre dies der Untergang der Zivilisation (...)
weiterlesen

Die Roten fahren schwarz!
PM 13-08-2015
Jedes Jahr erhöht der VRR seine Ticketpreise. Diese haben mittlerweile Höhen erreicht, die für immer mehr Menschen unzumutbar sind. Wer sich diese Ticketpreise nicht mehr leisten kann, wird von Mobilität ausgeschlossen.
Die DKP Essen ist aber der Meinung, dass Mobilität ein Menschenrecht ist. „Aus Protest gegen die unsozialen Fahrpreise führen wir deshalb am Samstag ab 11.00 Uhr eine Aktion unter dem Motto: 'Die Roten fahren schwarz' durch“, erläutert die OB-Kandidatin Siw Mammitzsch. „Ziel der Aktion ist es, dass ein kostenloses Nahverkehrssystem als Alternative diskutiert wird. Das ist ja keine Illusion der Kommunisten, die eh keine Stadt bezahlen kann, betont Siw Mammitzsch, denn solche Versuche werden in einigen Städten weltweit erfolgreich und finanzierbar durchgeführt. (...)
weiterlesen

Stadion: Geld zurückfordern
PM 14-08-2015
Angesichts der Ergebnisse des Rechnungsprüfungsamtes der Stadt in Bezug auf die Stadionkosten bleibt für die OB-Kandidatin der DKP, Siw Mammitzsch, eigentlich nur ein Schluss: „Die gezahlten Gelder für die angeblichen Beratungsleistungen müssen zurück gefordert werden. Kein Unternehmen zahlt für etwas, für das es weder eine Vertrag noch nachvollziehbare Leistungen gegeben hat. Jetzt muss sich zeigen, wer bereit ist, für die Stadt konsequent durchzugreifen“, so Siw Mammitzsch. (...)
weiterlesen

GPA-Gutachten: Wes Brot ich ess...
PM 19_08_2015
„Derartige Gutachten zu erstellen, hat durchaus Methode“, ist sich Siw Mammitzsch, OB-Kandidatin der DKP, sicher. „Auftraggeber ist die Gemeindeprüfanstalt, die ein Interesse an der Durchsetzung der Ziele des sogenannten Stärkungspaktes Stadtfinanzen hat“, so die Kandidatin. „Der Haushaltsplan der Stadt Essen für 2013/2014 war im Sportbereich derart eng gestrickt, dass nun immer klarer wird, wer die Lasten einer solchen Planung tragen muss. Dieser Haushaltsplanung haben fast alle Rats-parteien zugestimmt. Das Gutachten ist die Konsequenz und war letztlich so gewollt. (...)
weiterlesen

Fragenkatalog Borbecker Nachrichten: Antworten der Kandidatin der DKP, Siw Mammitzsch
27_08_2015
lesen